Für Entwickler und Anwender (Mai 2017)

Neue Materialien für eine höhere Lebensdauer von medizinischen Prothesen sowie eine innovatives und flexibles Sensorsystem für die Robotik stehen im Mittelpunkt der aktuellen Themen aus der Forschung, für die Unternehmen als Entwicklungspartner und Anwender gesucht werden.

Langlebige Prothesen

Eine kristalline Schicht aus Hydroxyapatit kann eine druck- und zugfeste Verbindung zu Knochen oder Zähnen bilden. Wissenschaftler des Instituts für Funktionelle Grenzflächen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen derartige Schichten nun auf Siliziumoberflächen aufwachsen zu lassen. Sie suchen nun Partner zur Weiterentwicklung und zum Einsatz der Technologie in der Praxis.

Weitere Informationen finden Sie auf der KIT-Technologiebörse.

 

Sensorsystem mit Spürsinn

Forscher des Instituts für Anthropomatik und Robotik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) arbeiten an einem modularen Sensorsystem, das sowohl Bewegungen durch Annäherung eines Objekts als auch Berührungen in Form von Druck detektieren kann. Die flexibel einsetzbaren Sensormodule können Robotertechnik noch sicherer machen, deshalb sucht das KIT Partner zur Weiterentwicklung und Realisierung von konkreten Anwendungen, besonders in der Servicerobotik.

Weitere Informationen finden Sie auf der KIT-Technologiebörse.