Technologien (Dezember 2019)

Einen neuartigen Sensoraufbau zur kontaktlosen Drehmomentmessung und eine entwickelte Gassensorik mit MOFs, stehen im Mittelpunkt dieses Updates über spannende Entwicklungen in der Karlsruher Forschung, für die Unternehmen als Partner und Anwender gesucht werden.

Hochfrequenz-Sensorik zur kontaktlosen Drehmomentmessung

Kombination aus einer ferromagnetischen Sensorschicht und einem Hochfrequenzwellenleiter ermöglicht Drehmomentmessungen. Drehmomentmessungen werden u.a. in Fahrzeugen und industriellen Maschinen durchgeführt, um dynamische Prozesse aufeinander abzustimmen und somit eine hohe Effektivität und Kontrolle gewährleisten zu können. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sucht Partner zur Weiterentwicklung der Technologie.

Weitere Informationen finden Sie auf der KIT-Technologiebörse.

Bessere Gassensorik mit MOFs

Der Einsatz metallorganischer Gerüststrukturen bei der Gasanalyse in Verbrennungsöfen reduziert die Querempfindlichkeit der Metalloxidgassensoren gegenüber Luftfeuchtigkeit. Die kontinuierliche Analyse von Gasen in Verbrennungsöfen dient als Basis für die Regelung des Abbrands. Hierfür werden u.a. halbleitende Metalloxid-Gassensoren (MOGs) eingesetzt. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sucht Partner für Weiterentwicklung und Einsatz der MOFs in der Gassensorik bei Verbrennungsöfen.

Weitere Informationen finden Sie auf der KIT-Technologiebörse.