Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Profil
Am 1. Oktober 2009 wurde das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) als Zusammenschluss des Forschungszentrums Karlsruhe und der Universität Karlsruhe gegründet. Mit rund 8.500 Mitarbeitern und einem Jahresbudget von etwa 650 Millionen Euro entsteht dadurch eine der weltweit größten Forschungs- und Lehreinrichtungen mit dem Potenzial, auf ausgewählten Forschungsgebieten wie der Energieforschung oder den Nanowissenschaften eine internationale Spitzenposition einzunehmen.
Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Forschung
Das KIT zählt zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen im Technologiebereich. Als Teil der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands, leistet die Institution einen wesentlichen Beitrag zur nationalen und internationalen Spitzenforschung.

Lehre
In rund 60 Studiengängen erwerben die Studierenden am KIT Kenntnisse und Fähigkeiten für neue wissenschaftliche Durchbrüche und Entwicklung zukunftsgerichteter Anwendungen. Die Kombination der jeweiligen Stärken von Universität und Forschungszentrum schaffen die Voraussetzungen für exzellente Aus- und Weiterbildung.

Innovation

Forschungsergebnisse sollen nicht nur einen theoretischen Nutzen erfüllen, sondern auch Eingang in die Praxis finden. Das KIT-Innovations-management sorgt für den Transfer von neuen Erkenntnissen, innovativen Ideen oder Know-how in Wirtschaft und Gesellschaft. Wissenschaftliche Exzellenz und kreative Köpfe, ergänzt durch zentrale Services des Innovationsmanagements, schaffen eine nachhaltige Innovationskultur mit herausragendem Potenzial.

Links:
www.kit.edu
www.innovation.kit.edu